Nachfolgend finden Sie die allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) der Selfpublishingberatung.de, die dazu dienen, die Zusammenarbeit transparent und nachvollziehbar zu gestalten.

Vertragspartner
Auf Grundlage dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) kommt zwischen Ihnen (nachfolgend dem Kunden) und selfpublishingberatung.de
Vertreten durch Heike, Fröhling
Adresse: Von-Lassaulx-Str. 16, 56072 Koblenz
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: DE289561443,
nachfolgend Anbieter genannt, der Vertrag zustande.

Vertragsgegenstand
Durch diesen Vertrag wird die Erbringung von Dienstleistungen aus den Bereichen Autorenberatung / Selfpublishingberatung über den Anbieter selfpublishingberatung.de geregelt. Gegenstand sind die Punkte:

  1. Ideenentwicklung
  2. Texterstellung
  3. Webedesign
  4. Buchdesign
  5. Marketing
  6. Selfpublishingberatung
    Wegen der Details des jeweiligen Angebotes wird auf die Produktbeschreibung der Angebotsseite verwiesen.

Vertragsschluss

Der Vertrag kann ausschließlich über Fernkommunikationsmittel (Telefon/E-Mail) und persönlich aufgegeben werden, wodurch der Bestellvorgang zum Vertragsschluss folgende Schritte umfasst:

  • Mail an selfpublishingberatung.de (alternativ Anruf oder persönlicher Kontakt) zur ersten Kontaktaufnahme.
  • Kostenlose Erstberatung von der Dauer bis zu 30 Minuten, dabei gemeinsame Festlegung des Auftrages. Der Auftrag wird zusammenfassend auf Ihren Wunsch hin per Mail an sie versandt.
  • Auftragsbestätigung wird Ihrerseits unterzeichnet.
    Ein konkretes Angebot erfolgt erst nach der kostenlosen Erstberatung in gemeinsamer Abstimmung und der Prüfung, ob die Leistungen der Selfpublishingberatung.de den Erfordernissen der Kundenwünsche entsprechen und die Kundenwünsche auch erfüllt werden können.
    Mit der Zusendung einer Auftragsbestätigung Ihrerseits und der Anerkennung der AGB in schriftlicher Form kommt der Vertrag zustande. Der Vertrag kommt auch durch die Erbringung der Dienstleistung zustande.
    Rechnungen werden per E-Mail versandt, auf Kundenwunsch zusätzlich als Brief.

Vertragsdauer / Preis
Der Vertrag hat vorbehaltlich einer Kündigung eine Laufzeit bis zur Auftragserfüllung.
Der Gesamtpreis ergibt sich aus der Summe der vereinbarten Arbeitsstunden. Eine Arbeitsstunde wird berechnet mit 80 Euro + MwSt = 95,20 Euro. Abgerechnet werden je angebrochene 15 Minuten zu je 20 Euro + MwSt. = 23,80 Euro. Dies bezieht sich auf Aufträge, die zu unseren üblichen Geschäftszeiten zwischen 8:00 und 20 Uhr erledigt werden können.

Preise, Versandkosten, Rücksendekosten
Der Preis der Arbeitsstunde von 95,20 Euro ist der Endpreis und enthält die gesetzliche Umsatzsteuer. Dies bezieht sich auf Aufträge, die zu unseren üblichen Geschäftszeiten zwischen 8:00 und 20 Uhr erledigt werden können.
Bei der Inanspruchnahme von externen Dienstleistern (Designern, Agenturen …) und anfallenden Materialkosten (zum Beispiel bei der Organisation von Blogtouren die Beschaffung und den Versand von Taschenbüchern, Bildrechte, Tonrechte) wird dies gesondert abgerechnet.

Arbeit außerhalb der üblichen Arbeitszeiten

Was, wenn ein Notfall eintritt und unbedingt eine Abgabefrist eingehalten werden muss? Wenn ein Text abends nicht fertig ist und bis zum nächsten Morgen gerettet werden soll? Wenn kurzfristig eine Buchneuerscheinung zu platzen droht, weil ein Baustein sich nicht in den Rahmen fügt? Sicher stehen wir nach Absprache in solch einem Fall auch außerhalb unserer Geschäftszeiten für Sie zur Verfügung. Für die Arbeit zwischen 20 und 8:00 Uhr, an Wochenenden und gesetzlichen Feiertagen wird ein Zuschlag von 100% berechnet: 160 Euro + MwSt = 190,40 Euro.

Zahlungsbedingungen
Der Kunde hat ausschließlich folgende Möglichkeiten zur Zahlung: Vorabüberweisung, Zahlen nach Rechnung. Weitere Zahlungsarten werden nicht angeboten und werden zurückgewiesen.
Der Rechnungsbetrag ist nach Zugang der Rechnung, die alle Angaben für die Überweisung enthält und mit E-Mail (zusätzlich auf Wunsch per Post) verschickt wird, auf das dort angegebene Konto zu überweisen.
Der Kunde ist verpflichtet innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt der Rechnung den ausgewiesenen Betrag auf das auf der Rechnung angegebene Konto einzuzahlen oder zu überweisen.
Die Zahlung ist ab Rechnungsdatum ohne Abzug fällig. Nach Ablauf der Zahlungsfrist, die somit kalendermäßig bestimmt ist, kommt der Kunde auch ohne Mahnung in Verzug.
Ein Zurückbehaltungsrecht des Kunden, welches nicht auf demselben Vertragsverhältnis beruht, wird ausgeschlossen.
Die Aufrechnung mit Forderungen des Kunden ist ausgeschlossen, es sei denn diese sind unbestritten oder rechtskräftig festgestellt.
Bei Neukunden gilt der Vorbehalt, dass vor der Auftragsausführung die Hälfte des veranschlagten Angebotspreises angezahlt werden muss. Erst nach dem Eingang dieser Anzahlung ist eine weitere Auftragsbearbeitung möglich. Davon bleibt die Möglichkeit einer kostenlosen Erstberatung von einer Dauer von 30 Minuten unberührt.
Sollte der Auftrag eine längere Zeitdauer oder einen größeren Umfang umfassen, vereinbaren Anbieter und Kunde individuelle Zahlungsmodalitäten. Dies können monatliche Zahlungen sein oder Zahlungen nach einer vorher festgelegten Anzahl von Arbeitsstunden.
Ein Honoraranspruch entsteht auch, wenn die Leistungen nur mündlich / fernmündlich und nicht vorher durch einen Kostenvoranschlag veranschlagt worden sind.

Widerrufsrecht
Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen nach Vertragsabschluss ohne Angabe von Gründen den geschlossenen Vertrag zu widerrufen.
Stornierungen von bereits begonnenen Aufträgen sind auch nachfolgend jederzeit und in schriftlicher Form möglich.
Bei einer Stornierung, nachdem bereits Teilleistungen erbracht wurden, müssen bereits erbrachte Teilaufträge / Teilleistungen vom Kunden bezahlt werden. Dies gilt auch innerhalb der gesetzlichen Widerrufsfrist, wenn Sie festlegen, dass die Erbringung der Dienstleistung bereits innerhalb der Widerrufsfrist beginnen soll.
Bereits geleistete Vorauszahlungen sind seitens des Anbieters innerhalb von 14 Tagen nach Zugang des Widerrufs zurückzuzahlen. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, außer, es wurde etwas anderes vereinbart.

Datenverarbeitung
Nach Fertigstellung des Auftrages, der Beendigung des Vertragsverhältnisses werden sämtliche Daten der Kunden gelöscht, sofern keine gesetzlichen oder vertraglichen Aufbewahrungsfristen dagegenstehen.
Manuskripte, Texte, Bilder, Entwürfe und Ideen der Kunden werden nur auf Wunsch der Kunden weitergegeben, falls dies zum Abschluss des Auftrags unabdingbar notwendig ist (zum Beispiel bei der Beauftragung von externen Coveragenturen).
Der Kunde / die Kundin ist einverstanden, dass nach Abschluss des Auftrags dieser auf der Webseite selfpublishingberatung.de unter den erfolgreichen Projekten mit Foto präsentiert ist. Sollte eine solche Präsentation nicht gewünscht werden, reicht es, dem formlos per Mail zu widersprechen.
Aufträge aus dem Bereich Texterstellung, bei denen die Mitarbeit grundsätzlich nicht an die Öffentlichkeit getragen werden soll (Ghostwriting, Textrettung), bleibt die Zusammenarbeit selbstverständlich außerhalb der Öffentlichkeit und ist selbstverständlich Teil der Verschwiegenheit zwischen Kunde und Anbieter.

Haftungsausschluss
Schadensersatzansprüche des Kunden sind ausgeschlossen, soweit sich aus den nachfolgenden Gründen nicht etwas anderes ergibt. Dies gilt auch für den Vertreter und Erfüllungsgehilfen des Anbieters, falls der Kunde gegen diese Ansprüche auf Schadensersatz erhebt. Ausgenommen sind Schadensersatzansprüche des Kunden wegen Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder wesentlicher Vertragspflichten, welche zur Erreichung des Vertragszieles notwendigerweise erfüllt werden müssen. Ebenso gilt dies nicht für Schadensersatzansprüche nach grob fahrlässiger oder vorsätzlicher Pflichtverletzung des Anbieters oder seines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen.

Garantien für den kommerziellen Erfolg können generell nicht gegeben werden.

Abtretungs- und Verpfändungsverbot
Ansprüche oder Rechte des Kunden gegen den Anbieter dürfen ohne dessen Zustimmung nicht abgetreten oder verpfändet werden, es sei denn der Kunde hat ein berechtigtes Interesse an der Abtretung oder Verpfändung nachgewiesen.

Sprache, Gerichtsstand und anzuwendendes Recht
Der Vertrag wird in Deutsch abgefasst. Die weitere Durchführung der Vertragsbeziehung erfolgt in Deutsch. Es findet ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland Anwendung. Für Verbraucher gilt dies nur insoweit, als dadurch keine gesetzlichen Bestimmungen des Staates eingeschränkt werden, in dem der Kunde seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt hat. Gerichtsstand ist bei Streitigkeiten mit Kunden, die kein Verbraucher, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen sind, Wiesbaden.

Salvatorische Klausel
Die Unwirksamkeit einer Bestimmung dieser AGB hat keine Auswirkungen auf die Wirksamkeit der sonstigen Bestimmungen.

Umsetzung der ODR-Richtlinie
Online-Streitbeilegung gemäß Art. 14 Abs. 1 ODR-VO
Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit, die Sie unter http://ec.europa.eu/consumers/odr/ finden.
Hinweis nach § 36 Abs. 1 Nr. 2 VSBG: Wir weisen Sie darauf hin, dass wir für eine Teilnahme an Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle nicht zur Verfügung stehen.

AGB erstellt unter Zuhilfenahme des Generators der Deutschen Anwaltshotline AG