Was kostet eine Buchherausgabe im Selfpublishing?

Was kostet eine Buchherausgabe im Selfpublishing?

Oft werde ich gebeten, die Buchherausgabe vom Manuskript zum fertigen Buch mit dem Marketing ganz im Rahmen der Selfpublishingberatung zu übernehmen. Das Manuskript ist geschrieben, vom Autor mehrfach überarbeitet – und jetzt? Das Selfpublishing ist unübersichtlich und gerade der erste Kontakt mit all den Möglichkeiten und Dingen, die getan werden müssen, ist gerade für jemanden, der nicht gerade ein Computernerd ist, erschlagend. Auch reicht es nicht, ein Computercrack zu sein, denn die ersten Irritationen treten auf, wenn das Geld von Amazon nicht ausgezahlt wird und man sich wundert: Was ist da los??? (Meistens hängt es an den nicht ausgefüllten Steuerinformationen
Schreibblockaden – wenn gar nichts mehr hilft

Schreibblockaden – wenn gar nichts mehr hilft

Heute habe ich einen sehr guten Blogartikel gelesen von Laura Nieland. Es ist eine prägnante und zugleich ausführliche Beschreibung des Phänomens und es zeigt eine Sammlung von Lösungsmöglichkeiten auf. Auch auf diesem Blog gibt es bereits einen Artikel über Schreibblockaden. Warum jetzt noch einen Artikel über Schreibblockaden? Weil manche Schreibblockaden von all den Tipps nicht wegzubekommen sind. Im Groben laufen die Vorschläge darauf hinaus, es sich gutgehen zu lassen und für Ausgleich zu sorgen, Inspirationen zu suchen. Oder Fehler zu finden, also tiefer in den Text einzusteigen durch Gespräche mit anderen oder weiterem Plotten. Auch die Bedeutung von Routinen wird
Wann ist es gut genug?

Wann ist es gut genug?

Es ist eine generelle Schwierigkeit, die bei allen künstlerischen Tätigkeiten auftritt, ob man es als Hobby oder als Beruf betrachtet. Während meiner Schulzeit habe ich die Wochenenden und Urlaube genossen, vollständig abgeschaltet, ohne an irgendwelche Pflichten zu denken. Wenn mit der sehr lockeren Einstellung überwiegend Zweien und Dreien herauskamen und auf dem Zeugnis standen, fand ich das gut genug und war zufrieden. Hobbys, Entspannung, Ausgleichszeiten, all das hat sich wie von selbst ergeben. Ein schlechtes Gewissen, wenn ich einmal nachmittags stundenlang vor dem Fernseher gesessen habe? Oder Tage im Bett verbracht? Nein. Warum auch? Mit dem Schulmusikstudium war es vorbei
Mehr bringt auch mehr?

Mehr bringt auch mehr?

Zu Beginn möchte ich euch ein Erlebnis aus meiner Schule erzählen, als ich noch selbst Schülerin der 13. Klasse war. Wir schrieben Leistungskursarbeiten. Mathe. Angesetzt waren fünf oder sechs Unterrichtsstunden. Nach drei Stunden war ich fertig und wollte abgeben, mit dem Rad nach Hause fahren. Inzwischen ahne ich, dass unser damaliger Chemielehrer, der die Aufsicht geführt hat, mich trotz seines Protestes nur hat gehen lassen, weil er nicht endlos diskutieren wollte und weil ein längeres Streitgespräch auch die anderen von ihrer Arbeit abgelenkt hätte. Ich setzte mich also aufs Rad, fuhr los und genoss den Rest des freien Vormittags. Abschließend
Schreibblockaden

Schreibblockaden

Früher dachte ich: Mir kann so etwas nie passieren … und ist es in den ersten zwanzig Autorenjahren auch nicht. Wenn es geklemmt hat, reichte bei den journalistischen Texten ein kurzes Telefonat mit der Programmleitung und es floss wieder. Bei meinen Romanen war es eher so, dass das Leben mir einen Strich durch die Rechnung gemacht hat, weil ich am liebsten Tag und Nacht durchgeschrieben hätte. Inzwischen weiß ich, dass das einfach nur eine Mischung aus Glück gewesen ist und guten äußeren Umständen. Denn ja, seit einigen Jahren kenne ich sie auch nur zu gut, die Schreibblockaden. Ganz übel ist
Meine drei Info-Highlights fürs Selfpublishing

Meine drei Info-Highlights fürs Selfpublishing

Nach sechs Jahren im Selfpublishing habe ich unzählige Bücher und Blogartikel gelesen und nutze die Chance des ersten Blogartikels auf meinem neuen Blog der Selfpublishingberatung, einmal zusammenzustellen, was mir persönlich am meisten weitergeholfen hat in all den Jahren. Das ist einmal die Webseite der Selfpublisherbibel  – Ein Portal rund um das Selfpublishing, bestückt mit sehr umfangreichen Artikel zu so gut wie allen Fragestellungen. Meine Empfehlung: Dort den Newsletter abonnieren. Es gibt einen Newsletter für neue Blogartikel und einen für eine wöchtentliche Übersicht. Damit ist man immer auf dem neuesten Stand. Für diejenigen, die Bücher lieber in der Hand haben und